Products Microscopy & Software 
Solutions by products 

 
WaferChipCounter zählt Inkdots, errechnet DIES- Chip Ausbeute auf Wafer

WaferChipCounter zählt Inkdots, errechnet DIES- Chip Ausbeute auf Wafer

Makro Abildungs- System mit automatischer Bildverarbeitung zur Inkpunkterkennung zählt und berechnet die Anzahl der guten bzw. defekten DIES, auf einem Wafer, sekundenschnell
 
Art.No.:wafer_chip_counter

ProMicron
24 Bachmühlweg
74366 Kirchheim /Neckar

Telephone: +49 7143 - 40560
Fax: +49 7143 - 405629
Email: info@promicron.de

Elektronische Bauelemente werden heute zunehmend auf Wafer Level verkauft und vom Kunden zum Beispiel in "Chip on Bord" Technik verarbeitet.
Bei den heute üblichen miniaturisierten Schaltungen kann es vorkommen, dass sich viele tausend Chips auf einem Wafer befinden. Teilweise werden auch unvollständige Wafer d.h. Bruchstücke geliefert und müssen verarbeitet werden. Für eine korrekte Stückzahl-Abrechnung zwischen Kunde und Lieferant muss sichergestellt sein, dass die Anzahl der "guten" Chips auf dem Wafer für beide Parteien bekannt ist. Diese zu ermitteln (zu zählen) kann bei kleinen DIE Größen in manueller Arbeit extrem mühselig und aufwändig sein. Der WaferChipCounter erledigt diese „Fleißarbeit" in Sekunden.

Makro Bild System mit automatischer Bildverarbeitung berechnet die Anzahl der guten und defekten DIES, auch Brüche und Verschnitte werden ausgewertet. Der WaferChipCounter von verschiedensten Wafern die Ausbeute-Ergebnisse liefern zu können. Zunächst kann errechnet werden, wie hoch die Anzahl der Chips generell ist. Das ist bei Bruchwafern besonders wichtig. Der WaferChipCounter errechnet automatisch die vorhandene Chip-Anzahl, und zieht die defekten DIES davon ab.

Kombiniert mit einem Makro-Stativ und einer hochauflösenden Kamera wird der Wafer als gesamte Fläche aufgenommen und dann automatisch per Software auf vorhandene Dies, Bruchstücke und geinkte Dies überprüft. Das System bietet die Möglichkeit Wafer jeder Grösse zu berechnen, sowohl in ganzem Zustand als auch gesägt und auf Bluetape aufgespannt bzw. expandiert.

Zur optimalen Bearbeitung kann die Belichtungszeit der Kamera direkt über die Software des WaferChipCounter gesteuert werden.

Die Wafer können innerhalb eines Projektmanagements mit ihren speziellen Einstellungen hinterlegt und nach Bedarf aufgerufen werden. Ein Logfile protokolliert alle wichtigen Vorgänge mit und erlaubt deren Auswertung. Die Wafernummern werden ebenfalls gespeichert.

Ein weiterer großer Vorteil des WaferChipCounter ist, dass zu jedem Wafer eine Ausgangs- beziehungsweise Eingangsdokumentation in Form eines Bildes verfügbar ist. Somit ist eine spätere Beweis-Möglichkeit und Nachverfolgbarkeit gegeben.

 
   
Product Enquiry 
*